Allgemein

Rick Simpson Öl: Hilft es bei Krebs?


Unsere Kaufempfehlung: Nordic Oil®

Hier bei cannabis-oel.net haben wir unzählige CBD-Marken getestet. Bei unserem Händler-Test war Nordic Oil® der klare Testsieger

Wer ist Rick Simpson?

In der Welt des Cannabis kennt man den Namen Rick Simpson, außerhalb davon eher nicht. Rick ist ein bekannter Befürworter einer weltweiten Cannabis-Legalisierung. Nennen wir ihn einen Cannabis-Aktivisten. Von denen gibt es zwar ziemlich viele. Doch Mister Simpson hat es nicht bei seinen Aktivitäten als engagierter Protestler belassen, sondern ein cannabishaltiges Öl entwickelt, das nach ihm benannt wurde. Der Grund war ein Unfall, den Rick Simpson im Jahre 1997 erlitten hat. Rick hat damit die unfallbedingten Schmerzen und Folgeerscheinungen behandelt.

Nur diese Woche:

In Kooperation mit Nordic Oil®, der führenden CBD-Marke Europas, können wir Neukunden 10% Rabatt anbieten. Gutscheincode: 10PCTNEU

Gehe Zur Nordic Oil

Der Legende nach bekam er dann 2002 Hautkrebs. Diese Diagnose war den Amerikaner ihn erneut ein Anlass, sich mit dem selbst hergestellten Cannabis-Öl zu helfen. Rick hatte zuvor irgendwo gelesen, dass Studien die positiven Effekte von Cannabis bei Krebs bestätigt haben. Doch statt das Cannabis Öl einzunehmen, tropfte er es auf die krebsverdächtigen Stellen auf seinem Arm und legte ein Pflaster darüber. Der Legende nach waren die Hautkrebsknoten unter der Haut nach vier Tagen einfach weg. Damit war der Erfolgsweg für das von ihm entwickelte Cannabis-Öl vorgegeben. Es sprach sich schnell unter ähnlich Betroffenen herum, dass Hautkrebs mit Rick Simpsons speziellem Cannabis Öl behandelt werden kann. Doch dieses cannabishaltige Öl ist nicht irgendein CBD Öl, sondern ein besonders hochkonzentriertes Öl auf Basis von diversen Cannabis-Inhaltsstoffen. Seine Wirkung beruht auf einem sehr hohen Gehalt an Cannabionoiden.

Längst ist Rick Simpson ein Mythos in der Cannabis-Szene. Der viel diskutierten Dokumentation „Run for the cure“ folgte bald ein Buch, in dem Rick Simpson detailliert die Entwicklung seines Cannabis Öls und seinen Krankheitsverlauf unter der Behandlung damit beschreibt. Dieses Buch ist auch in die deutsche Sprache übersetzt worden. Ansonsten verweisen wir für weitere Informationen auf die Webseite von Rick Simpson.

Was kennzeichnet Rick Simpsons Cannabis Öl?

Das von Rick Simpson entwickelte Öl ist ein hochkonzentriertes Cannabis-Öl. Sowohl sein THC-Gehalt, als auch der Gehalt an Cannabidiol (CBD) sind ausgesprochen hoch. Außerdem sind auch weitere Cannabinoide in diesem Öl enthalten. Nachdem die Geschichte von Rick Simpson die Runde gemacht hatte, hatte sein Cannabis Öl schnell den Ruf als Wundermittel gegen Krebs weg. Aus der Sicht derer, die sich damit bereits behandeln konnten, bietet Rick Simpsons Cannabis Öl aber nicht nur bei Krebserkrankungen eine gute Behandlungsoption. Simpson selbst sagt, dass sein Cannabis Öl auch bei Erkrankungen wie dem Tourette-Syndrom, bei Spastiken, Tinnitus-Beschwerden, hohem Blutdruck oder Schmerzsyndromen hilft. Vor allem aber schwört Rick Simpson darauf als äußerlich anwendbares Mittel gegen Hautkrebs.

Die Herstellung von Rick Simpsons Cannabis-Öl

Das Cannabis Öl von Rick Simpson kann zwar dank eines Rezepthinweises auf seiner Webseite selbst hergestellt werden – doch das ist in den meisten Ländern illegal. Zudem könnte es Verunreinigungen geben und der eingesetzte Alkohol ist hochgradig entzündlich. Das Hantieren damit ist also nicht ungefährlich.

Das Geheimnis des Rick Simpson Öls ist, dass es sehr hoch konzentriert ist. Als Zutaten für dieses spezielle Cannabis Öl werden größere Mengen getrocknete Cannabisblüten und hochprozentigen Lebensmittel-Alkohol mit mindestens 95prozentigem Alkoholgehalt benötigt. Ethanol oder Butan eignen sich als Lösungsmittel nicht. Simpson stellt sein Cannabis Öl in einem Eimer oder einer Schüssel selbst her. Nachdem die Cannabisblüten in dem hochprozentigen Alkolhol eingelegt wurden, müssen sie immer wieder gequetscht und in der Alkohollösung verrührt werden. Schließlich soll sich während dieses Herstellungsprozesses möglichst viel THC und CBD aus der Pflanze lösen und in den Alkohol übergehen.

Nachdem der manuelle Extraktions-Prozess abgeschlossen ist, wird das Ganze abgegossen und die gesamte Prozedur wird nochmals von vorne ausgeführt. Am Schluss muss nach mehrfacher Filterung der Alkohol vom ausgetretenen Cannabis Öl getrennt werden. Da auch dieses Prozedere recht umständlich und langwierig ist, sollten die Interessenten, die sich daran versuchen möchten, lieber andere Wege suchen, um an das Cannabis Öl von Rick Simpson zu kommen. Das allerdings dürfte dank der geltenden Gesetzeslage ebenso aufwendig und schwierig werden.

Hilft das Cannabis Öl von Rick Simpson tatsächlich bei Krebs?

Die Legalisierung von medizinischem Cannabis ist ein Beleg dafür, dass die Wirksamkeit von Cannabis bei verschiedenen Erkrankungen und Schmerzzuständen mittlerweile erwiesen ist. Allerdings sind die Indikationen, unter denen eine Verordnung in Deutschland erfolgt, sehr eng gestellt. Sie schließen viele Menschen von der Nutzung medizinischer Cannabis-Produkte aus. Wer nicht unheilbar krank ist oder sich im Endstadium einer schweren Erkrankung befindet, hat in Deutschland bisher keine Chance, auf legalem Weg an ein Cannabis-Produkt zu kommen. Nur medizinisch ausbehandelte Patienten, denen kein Medikament mehr Linderung verschaffen kann, dürfen medizinisches Cannabis erhalten.

Wissenschaftliche Studien belegen eindeutig, dass Cannabis-Produkte hilfreich bei Krebserkrankungen und krebsbedingten Beschwerden sind. Die im Cannabis enthaltenen Cannabinoide nehmen den Betroffenen nicht nur die Schmerzen, sondern auch Ängste oder Atemnot. Sie hemmen in manchen Fällen sogar das Krebswachstum selbst. Weitere Forschungsvorhaben müssen diese Wirkungen oder die dafür notwendige Dosierung jedoch noch für jede schwere Erkrankung spezifizieren. Trotzdem fragt sich mancher, warum zum Beispiel das Cannabis-Öl von Rick Simpson bisher nicht im Rahmen der Krebstherapie standardmäßig genutzt wird. Der hohe THC-Gehalt ist vermutlich nicht der eizige Grund. Eine naheliegende Schlussfolgerung ist für die meisten Menschen, dass die Pharmaindustrie nur an den eigenen Produktentwicklungen ein Interesse hat – nicht aber an einem auf Cannabisblüten beruhenden Therapeutikum, das jeder im Prinzip selbst herstellen könnte. Dank des hohen THC-Gehalts ist Rick Simpsons Cannabis Öl aus Sicht der Pharmaindustrie eine Rauschdroge, aber kein Medikament.

Zudem ist bisher zu wenig über die exakten Wirkprofile von bereits zugelassenen Cannabis-Medikamenten bekannt. Diese sind offensichtlich nicht bei jeder Krebsart gleichermaßen hilfreich. In den meisten Fällen dienen medizinische Cannabis-Produkte eher der Schmerzlinderung als der Hemmung oder gar Heilung von Krebs. Zwar wirken Cannabinoide durchaus auf Krebszellen – aber der genaue Mechanismus, mit dem Cannabis-Bestandteile auf das menschliche Endocannabinoid-System einwirken, ist noch nicht ermittelt worden. Speziell auf Rick Simpsons hochdosiertes Cannabis Öl bezogen, müssten weitere Forschungsvorhaben die speziellen Möglichkeiten dieses Therapeutikums ausloten. Möglicherweise sind höhere Dosen THC und CBD von Vorteil bei der Behandlung von bestimmten Krebs-Erkrankungen.

Worin besteht der Unterschied zwischen Rick Simpsons Öl und CBD Öl?

Wenn von Rick Simpsons Cannabis-Öl gesprochen wird, fragen sich viele Cannabisfreunde, ob es identisch mit dem bekannten CBD-Öl ist. Einer der Gründe für diese Frage liegt darin, dass es kaum seriöse Quellen für den Kauf von Rick Simpsons Produkt gibt. Daher machen sich vielfach unseriöse Händler auf, um ihr CBD-Öl als angeblich wirkungsgleiches Äquivalent an den Mann zu bringen.

Naturgemäß haben CBD- Öl und Rick Simpson Öl etwas gemeinsam. Sie basieren beide auf Cannabidiol und werden aus einer Hanfpflanze hergestellt. Damit enden die Gemeinsamkeiten aber schon. Der bedeutsamste Unterschied liegt darin, dass CBD-Öl vornehmlich auf der Anwesenheit von Cannabidiol aus faserreichen und THC-armen Hanfsorten basiert, während bei Rick Simpsons Cannabis Öl auch ein hoher THC-Gehalt gegeben ist. Das CBD Öl wird folglich aus einer Hanfsorte gewonnen, die mit einem niedrigen THC-Gehalt aufwartet. Rick Simpson stellt sein Cannabis Öl aber aus einer Hanfsorte her, die viele Cannabinoide in den Blüten aufweist und nicht durch viele faserige Pflanzenteile auffällt.

Außerdem achtet Mister Simpson darauf, dass auch der THC-Gehalt seines Cannabis Öls nennenswert hoch ist. Der Unterschied ist messbar: CBD Öl weist als Extrakt einen CBD-Gehalt von etwa vier Prozent auf. Der THC-Gehalt liegt jedoch meistens unterhalb von einem Prozent. Bei Rick Simpson weist das Cannabis-Öl jedoch einen CBD-Gehalt von zehn bis fünfzehn Prozent und einen THC-Gehalt von 50 bis 60 Prozent auf. Aus diesen durchschnittlich erreichten Werten wird bereits ersichtlich, warum CBD-Öl und Rick Simpsons Cannabis-Öl keineswegs identisch sind – auch wenn manche unseriösen Händler das gerne so darstellen.

Bei Rick Simpson findet sich dank der nicht industriellen Herstellung sogar manchmal ein THC-Gehalt, der zwischen 80 und 90 Prozent liegt. Zudem liegen in seinem Produkt noch weitere Cannabinoide in konzentrierter Form vor, beispielsweise Cannabinol (CBN) oder Cannabigerol (CBG). Je nach Konzentration der Wirkstoffe sind auch unterschiedliche Anwendungsbereiche für das Cannabis-Öl von Rick Simpson denkbar.

Ist Rick Simpsons Cannabis-Öl legal zu beziehen?

In Deutschland sind alle Cannabisprodukte illegal, außer dem medizinischen Cannabis. Dieser unterliegt bei der Verordnung strengen Auflagen und Indikationen. Dazu gehört auch das Cannabis Öl. Niemand kann folglich Rick Simpsons Cannabis-Öl legal in Deutschland kaufen. Auch die eigene Herstellung und Nutzung ist wegen des hohen THC-Gehalts verboten. Gerade der hohe Gehalt an THC sorgt dafür, dass das Cannabis Öl von Simpson hierzulande als Rauschdroge angesehen und folglich nicht als medizinisch wirksames Cannabis-Produkt klassifiziert wird. Selbst die zuständigen Behörden in den Niederlanden, die relativ liberal in Sachen Cannabis sind, verbieten den Umgang und Vertrieb von Rick Simpson Öl wegen des beeindruckenden THC-Gehalts. Da solche Verbote auch in vielen anderen Ländern gelten, ist die Beschaffung von Rick Simpson Cannabis-Öl praktisch immer illegal.

Rick Simpson selbst lässt sein Cannabis Öl bisher nicht in größeren Mengen herstellen. Es gibt lediglich den Hinweis auf seiner Webseite, wie man es selbst herstellen kann. Auch dieser Versuch ist bekanntlich illegal. Es bleibt einem Bedürftigen also nur, nach eventuellen Einkaufsquellen zu suchen. Dabei ist aber zu beachten, dass praktisch alles, was unter dieser Bezeichnung im Internet oder in amerikanischen Drugstores angeboten wird, nicht das Originalprodukt von Rick Simpson ist. Wer solche Kopien kauft und nach Deutschland einführen möchte, begeht wahrscheinlich eine Straftat. Gleiches gilt für einen Händler, der solche Produkte aus dem Ausland nach Deutschland verschickt.

Wirkt Rick Simpson Öl auch bei anderen Erkrankungen?

Seriöse wissenschaftliche Studien zu diesem Thema und dem Wirkspektrum von Rick Simpsons Cannabis-Öl liegen bisher nicht vor. Die Studienlage ist allgemein noch etwas dürftig, wenn es um die spezifischen Wirkungen und Anwendungsgebiete von medizinischem Cannabis im Speziellen geht. Daher ist bisher auch nicht bekannt, inwieweit Rick Simpsons Öl bestimmte Krankheiten positiv beeinflussen, hemmen oder gar heilen kann.

Dass der Hersteller selbst seine positiven Erfahrungen mit anderen geteilt hat, bedeutet zwar einen Hoffnungsschimmer für Betroffene. Auch die Legalisierung von medizinischem Cannabis eröffnet weitere Indikationen oder Forschungsmöglichkeiten. Bisher ist nur belegt, dass Cannabisprodukte gegen schwere Übelkeit und Schmerzen bei Krebs helfen können. cannabis-Produkte haben einige Vorzüge gegenüber den üblichen Opioiden. Leider sind aber auch heute viele Patienten trotz Vorliegen von Spastiken, Migräne oder bestimmten Epilepsieformen, trotz Krebsdiagnosen, MS oder anders bedingten Schmerzsyndromen von der Benutzung von Cannabis-Produkten ausgeschlossen. Immerhin können heutzutage immer mehr Menschen mit solchen Erkrankungen von den Vorzügen von medizinischem Cannabis profitieren.

Die hohe Zahl der Anträge auf eine Nutzung von medizinischem Cannabis, und die steigende Nachfrage nach Rick Simpsons Cannabis-Öl belegen, dass es einen immensen Bedarf an solchen Therapeutika gibt. Simpson hat mit seinem Öl nicht nur seine Unfallfolgen, sondern in den Jahren zuvor auch seinen Tinnitus erfolgreich behandelt. Außerdem nutzte er nach seinem Unfall die bekannte schmerzlindernde Wirkung des selbst hergestellten Cannabis Öls. Auch seine Blutdruckprobleme konnte er nach eigener Aussage damit wieder normalisieren. Es ist also durchaus möglich, dass medizinisches Cannabis Öl mit einem hohen THC-und CBD-Gehalt eine noch bessere Wirkung hat, als das im Handel befindliche CBD-Öl oder die medizinisch indizierten Cannabis-Produkte.

Im Moment muss der Hype um das Cannabis Öl von Rick Simpson aber als das verstanden werden, was er ist: eine zwar interessante, für den Einzelnen aber nicht nutzbare Nachricht. Was aus ihr in Zukunft an medizinischen Nutzungen erwachsen könnte, ist derzeit nicht absehbar. Das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) regelt derzeit klar und unmissverständlich, welche Nutzungen von Cannabis-Produkten im Moment legal und welche illegal sind. Dass sich an der derzeitigen Rechtslage in Zukunft etwas ändern könnte, ist durchaus möglich. Vor allem aber sind weitere seriöse und belastbare Forschungsprojekte notwendig. Die Abgabe solcher THC-haltigen Drogen müsste streng reguliert und kontrolliert werden – schon um Panschereien und Streckversuche mit toxischen Substanzen zu unterbinden.

Fakt ist: Selbst bei einer Legalisierung des Cannabis-Öls von Rick Simpson könnte keine Privatperson es kaufen, sondern es wäre nur auf Rezept über eine Apotheke oder eine stattliche Abgabestelle zu erhalten. CBD-Öl hingegen kann legal im Internet erworben werden – zum Beispiel bei Nordic Oil. CBD-Öl stellt aber keine echte Alternative zu Rick Simpsons Cannabis-Produkt dar, da die Wirkungsweise und die Menge der enthaltenen cannabinoiden Wirkstoffe nicht vergleichbar sind. Die einzige legale Möglichkeit, an ein Cannabis Öl zu kommen, stellt das im Handel verfügbare CBD Öl dar. Medizinisches Cannabis Öl mit niedrigem THC-Gehalt wird nur im medizinischen Kontext verwendet. Es unterliegt strengen Indikationen. Die Menschen, die davon profitieren, müssen medizinisch ausbehandelt sein und durch andere Mittel nicht mehr eine erträgliche Lebensqualität erreichen können.

Bist du auf der Suche nach Erfahrungsberichten und kostenloser Beratung?

Allgemein
Hanfsamen keimen lassen – drei Wege zum Erfolg
Allgemein
Legalisierung von Cannabis in Deutschland
Allgemein
Was ist „Nutzhanf“?
There are currently no comments.