Allgemein

Hanfsamen kaufen – Darauf sollte geachtet werden


Unsere Kaufempfehlung: Nordic Oil®

Hier bei cannabis-oel.net haben wir unzählige CBD-Marken getestet. Bei unserem Händler-Test war Nordic Oil® der klare Testsieger

Beim Kauf von Samen der Hanfpflanze sollten einige Aspekte beachtet werden. Die kleinen Samen sind inzwischen überall im Internet erhältlich.

Grundsätzlich gilt in diesem Zusammenhang, dass der Besitz, der Anbau, der Verkauf und auch der Handel von Cannabis in Deutschland der Strafverfolgung unterliegen, sofern es sich nicht nachweislich um medizinisches Cannabis handelt. Aber wie sieht die rechtliche Lage aus, wenn es sich lediglich um die Samen der Hanfpflanze handelt?

Nur diese Woche:

In Kooperation mit Nordic Oil®, der führenden CBD-Marke Europas, können wir Neukunden 10% Rabatt anbieten. Gutscheincode: 10PCTNEU

Gehe Zur Nordic Oil

Hanfsamenkauf – Die rechtliche Situation in Deutschland

Grundsätzlich fallen die Samen der Hanfpflanze in Deutschland zunächst unter das Betäubungsmittelgesetz, wo sie gemäß § 1 Abs. 1 als Teile der Pflanze in Anlage 1 aufgeführt werden. Es spielt dabei keine Rolle, wie hoch der THC-Gehalt ist und ob sie überhaupt die Fähigkeit zum Keimen besitzen.
Dem Begriff „Betäubungsmittel“ widerspricht dies jedoch und so lässt sich aus § 29 Abs. 1 des Betäubungsmittelgesetzes ableiten, dass man sich mit Hanfsamen lediglich dann strafbar macht, wenn sie zum Anbau genutzt werden.

Generell fallen Nutzhanfsorten nicht unter die Regelungen des Betäubungsmittelgesetzes, deren Samen sind auch für den genehmigten Anbau von Hanf vorgesehen. Auch Samen für die Verwendung als Tierfutter sind erlaubt.
Seit einigen Jahren sind die Samen der Hanfpflanze auch in Lebensmittelgeschäften erhältlich. Sie gelten aufgrund ihrer Nährstoffe als Superfood.

Gemäß gesetzlicher Regelungen ist der Hanfsamenhandel in Deutschland verboten. Dennoch ist es möglich, Samen zu kaufen. Aus rechtlicher Sicht ist der Hanfsamenverkauf in jedem anderen Land der Europäischen Union erlaubt und da innerhalb der EU freier Warenverkehr herrscht, ist auch der Versand der Samen nach Deutschland erlaubt. Ein Verbot des Hanfsamenhandels wäre dem Fall ein Verstoß Deutschlands gegen geltende Richtlinien der EU.

Samen der Hanfpflanze als Lebensmittel

Ohne Zweifel sind die kleinen Samen, die aus der Nutzhanfpflanze gewonnen werden, aus ernährungsphysiologischer Sicht sehr hochwertig. Die etwa drei Millimeter großen Ölfrüchte kommen seit Jahrtausenden in der Ernährung des Menschen zur Anwendung, vor allem das daraus hergestellte Hanföl war bis Mitte des 19. Jahrhunderts sehr geschätzt.

Zwar hat Nutzhanf sein Comeback als Lieferant für hochwertige Fasern und Samen sowie als nachwachsender Rohstoff schon Mitte der 90er Jahre begonnen, die Wissenschaft entdeckte jedoch erst in den letzten Jahren den hohen Stellenwert der Nutzhanfsamen.

Was genau sind eigentlich Hanfpflanzensamen?

Botanisch gesehen handelt es sich bei den Samen der Hanfpflanze um eine Nuss (Nüsschen). Umgeben ist diese von einer dünnen und recht glasigen Fruchtschale, die Samen selbst haben eine braune bis schwarzgraue und manchmal auch grüngraue Farbe.

Die kleinen Hanfnüsschen enthalten alle acht für den Menschen essenziellen, also lebensnotwendigen Aminosäuren. Der Körper kann diese nicht selbst herstellen und somit ist eine Zufuhr über die Ernährung enorm wichtig.

Hansamenkauf – Was gibt es zu beachten?

Die Samen der Hanfpflanze sind in geschälter und ungeschälter Form erhältlich. Zudem werden aus ihnen Produkte wie Hanföl, Hanfmehl oder auch Proteinpulver gewonnen.

Nach dem Hanfsamenkauf sollten diese so kühl und dunkel wie möglich aufbewahrt werden. Eine sachgemäße Lagerung kann so dazu beitragen, dass die Samen nicht ranzig werden. Da der hohe Ölgehalt genau dazu beiträgt, ist es zudem empfehlenswert, nicht allzu große Mengen zu kaufen.

Die Qualität ist entscheidend

Der schnelle und unkomplizierte Hanfsamenkauf im Internet ist zwar möglich, sollte aber nur erfolgen, wenn bereits erste Erfahrungen vorhanden sind.
Bei der Hanfsamenbestellung sollte unbedingt auf seriöse Anbieter geachtet werden, denn am Markt gibt es durchaus auch schwarze Schafe. Gerade aus ernährungsphysiologischer Sicht sollte in den Hanfsamen ein möglichst niedriger THC-Gehalt vorhanden sein. Wenngleich die Substanz auch positive Wirkungen zu haben scheint, ist sie bei der Anwendung der Samen als Nahrungsmittel nicht erwünscht.

In den Hanfnüsschen, die als Nahrungsmittel zum Einsatz kommen, liegt der Gehalt an THC bei maximal zwei Prozent. Damit haben sie keine berauschende Wirkung. Die wertvollen Inhaltsstoffe haben aber positive Effekte auf die Gesundheit.

Im Zusammenhang mit der Qualität steht oft auch die Frage im Raum, ob die Samen geschält oder ungeschält sein sollten.
Es lässt sich sagen, dass die Schale der Samen natürlich ohne Bedenken verzehrt werden kann. Der Geschmack ist dadurch deutlich nussiger, sie sind zudem wesentlich knuspriger. Samen ohne Schale haben einen eher zarten Geschmack und sind sehr weich.
Ein weiterer Unterschied: Ungeschälte Samen enthalten deutlich mehr Ballaststoffe, angesichts der zunehmend ballaststoffarmen Ernährung ist ein Verzehr der ungeschälten Samen deshalb durchaus sinnvoll. Bei allen anderen Makronährstoffen gibt es aber keine Unterschiede.

Ob nun geschälte oder ungeschälte Hanfnüsschen verwendet werden, ist letztendlich auch vom Geschmack abhängig.

Wo können Hanfnüsschen gekauft werden

Natürlich sind die Samen der Hanfpflanze vor allem in zahlreichen Online-Shops erhältlich. Hier gibt es allerdings oft Samen, die für den illegalen Cannabis-Anbau gedacht sind und THC enthalten. Diese werden von Online-Shops dann oft als Souvenir versandt, um den Käufer vor einer Strafverfolgung zu schützen.

Hanfnüsschen, die als Lebensmittel dienen, gibt es inzwischen aber in vielen Bioläden, Reformhäusern oder auch Drogerie- und gut sortierten Supermärkten. Hier kann davon ausgegangen werden, dass es sich um Samen handelt, in denen der maximal zulässige THC-Gehalt nicht überschritten wird.

CBD-reiche Samen

Abzugrenzen von den THC-haltigen Samen sowie den als Lebensmittel eingestuften Hanfnüsschen sind noch CBD-haltige Samen der Hanfpflanze. Ihnen wird in der Medizin ein gewisses Potenzial zugeschrieben. Zu den bekanntesten CBD-reichen Hanfsorten gehören:

Dinamed (CBD-Gehalt: 10 bis 14 Prozent, THC-Gehalt: ~ 0,5 bis max. 1 Prozent)
Bedrolite (CBD-Gehalt: 9 bis 10 Prozent)
Fedora 17 (CBD-Gehalt: 2 bis 4 Prozent, THC-Gehalt: max. 0,2 Prozent)
CBD-Therapy (CBD-Gehalt: 8 bis 10 Prozent, THC-Gehalt: ~ 0,5 Prozent)

Zu bedenken gilt beim Hanfsamenkauf, dass nur die Samen legal erworben werden können, deren THC-Gehalt die zugelassenen 0,2 Prozent nicht überschreitet. Bis auf die Nutzhanfsorte Fedora 17 werden alle anderen CBD-reichen Hanfsamen für den Anbau von medizinischem Cannabis verwendet.

Bist du auf der Suche nach Erfahrungsberichten und kostenloser Beratung?

Allgemein
Die wichtigsten Cannabinoide und ihre Eigenschaften
Allgemein
Das Trocknen von Cannabis: Schritt für Schritt
Allgemein
Legalisierung von Cannabis in Deutschland
There are currently no comments.