CBD Öl (Cannabidiol) findet man immer öfter auf dem Markt, obwohl es zwischen den

einzelnen Produkten oft große Unterschiede mit unterschiedlicher Wirkung gibt. Viele Menschen glauben, dass CBD Öl eine berauschende Wirkung haben. Doch das ist aber nicht der Fall. Cannabidiol ist nicht für Rauschzustände verwendbar und gilt deshalb als legal. Obwohl sie nicht als Arzneimittel zugelassen sind, werden den CBD Öl viele heilende und positiv einwirkende Kräfte zugeschrieben, die vor allem den Krebspatienten helfen. CBD Öl sind aber auch gegen viele andere Erkrankungen sehr effektiv. CBD Öl sind nicht nur legal und in vielen Apotheken verfügbar, sondern gewinnen auch immer mehr an Beliebtheit und Bekanntschaft. Cannabidiol kann vor allem aus dem Faserhanf extrahiert werden. Anders als THC (Tetrahydrocannabinol), welches in hanfsorten die als Droge benutzt werden enthalten ist. Im Gegensatz zu THC, kommt es bei der Anwendung von CBD zu keinen psychoaktiven Auswirkungen.

Hanf und Marihuana sind also nicht das gleiche, sondern zwei komplett unterschiedliche Sorten der Hanfpflanze. Die gezüchtete Hanfsorte (Marihuana) enthält sehr viel THC, während in industriell angebauten Nutzhanf nur eine sehr geringe Menge an THC oder kein THC-Gehalt nachgewiesen wurde. Bei der industriell angebauten Hanf ist aber der CBD-Gehalt sehr hoch. Industriell angebauter Hanf ist also keine Droge und enthält viele essentielle Nährstoffe, die für den menschlichen Organismus wichtig sind. Bei der Kombination aus unterschiedlichen Hanfsorten Sativa können wir also Hanf mit einem hohen Gehalt an CBD züchten. Aus diesem Hanf kann danach ein legales und hilfreiches Öl gewonnen werden.

CBD Öl Inhaltsstoffe und ihre Wirkung

CBD Öl  enthalten mehrere wertvolle Inhaltsstoffe. Diese Stoffe kann unserer Organismus nicht selber herstellen. Die CBD Öl  enthalten nicht nur Vitamine, Ballaststoffe und Mineralstoffe sondern auch Proteine und wichtige essentielle Fettsäure wie z. B. mehrfach ungesättigte Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Diese Fettsäuren sind für Regeneration und Zellerneuerung besonders wichtig und spielen beim Aufbau der Zellmembrane eine maßgebliche Rolle. Zudem können sie bei der Eindämmung von Entzündungsprozessen hilfreich sein und haben eine besonders positive Auswirkung auf den Blutdruck. Außerdem Enthalten sie auch die seltene Gamma-Linolensäure, welche ebenfalls eine entzündungshemmende Wirkung hat.

Herstellung von CBD Öl

Die Wahl der Hanfsorten beim Anbau hat viele Beschränkungen. Nur etwa 50 Hanfsorten sind für den Anbau zugelassen wobei deren THC-Gehalt nicht größer als 0,2 Prozent sein darf. Erlaubt ist nur zertifiziertes Saatgut, außerdem muss der Anbau der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung angezeigt werden. Der Faserhanf wird zwischen April und Mai gesät, wobei die Aussaat nach einem Monat  meistens noch einmal wiederholt wird. Die Ernte erfolgt schon am Ende Juli bis Ende September, die Samen werden aber erst Mitte September bis Mitte Oktober genutzt. Hanfsamen spielen dabei eher eine Nebenrolle, denn Hanföl selbst eigentlich ein Nebenprodukt des Anbaus ist. Bei der Aufbereitung der Pflanzen werden die Hanfsamen gewonnen und darauf folgend weiterverarbeitet. Um CBD Öl zu gewinnen ist eine schonende Ernte notwendig. Nach der Ernte werden Die Samen entfernt und in einer Ölmühle in schonendem Kaltpressverfahren gepresst. Somit werden die wertvolle Inhaltsstoffe im Öl enthalten bleiben.

Im nächsten Herstellungsprozess reichert der reine, natürliche CBD-Extrakt das Hanföl an, damit ein hochwertiges Produkt entsteht. Der Extrakt selbst kann durch Destillation gewonnen werden.

Mögliche Nebenwirkungen von CBD Öl

Bei der Einnahme von CBD Öl entstehen in der Regel kaum welche nebenwirkungen. Doch auch hier muss man beachten dass jeder Körper auf verschiedene Inhaltsstoffe unterschiedlich reagiert. Das heißt, dass es zu geringen Nebenwirkungen bei der Einnahme des Öls kommen kann. Zwischendurch wurden auch viele Studien zu Nebenwirkungen aufgrund der Einnahme von Cannabidiol durchgeführt. Es hat sich herausgestellt, dass es auch bei einer hohen Dosierung kaum zu Nebenwirkungen kommt. Weiter hat es sich herausgestellt, dass es auch bei Besonders hohen Einnahmemengen nur zu Durchfall, Appetitverlust und Schläfrigkeit kommt. In den Untersuchungen konnte es allerdings auch nicht ausgeschlossen werden, dass diese Nebenwirkungen etwas anderes verursacht hat.

Die Einnahme von CBD Öl sollte während einer Schwangerschaft jedoch reduziert oder unterlassen werden und bei gleichzeitiger Einnahme von Medikamenten wie Diazepam oder auch Omeprazol sollte eine Rücksprache mit dem Arzt erfolgen.

Trotz fehlender Langzeitstudien kann es allerdings davon ausgegangen werden, dass CBD Öl für Mensch und auch Tier durchaus ungefährlich ist. Es sind keine toxisch wirkenden Inhaltsstoffe enthalten und bislang konnten auch keine negative, sondern nur positive Einflüsse auf Blutdruck oder Herzfrequenz beobachtet werden. Bedeutungsvolle Aussagen können aufgrund einer fehlenden Langzeituntersuchung immer noch nicht eingebracht werden, weshalb sind die Nebenwirkungen nur dezent beschrieben.

Ähnliche Beiträge

Cannabisöl kaufen in Österreich Lovlig cannabisolie i Danmark cbd olja sverige