Artikel

CBD Öl, was ist es und wie funktioniert es?


Unsere Kaufempfehlung: Nordic Oil®

Hier bei cannabis-oel.net haben wir unzählige CBD-Marken getestet. Bei unserem Händler-Test war Nordic Oil® der klare Testsieger

Cannabisöl ist ein Extrakt, der aus der Cannabispfalnze extrahiert wird. Es gibt unterschiedliche Cannabisöle. Es gibt viele verschiedene Cannabisarten, die bekanntesten sind Cannabis Sativa und Cannabis Indica, sie beinhalten beide die Wirkstoffe THC und CBD.
THC ist die psychoaktive Substanz, die Menschen gerne rauchen, da es einen euphorisierenden Effekt hat. CBD hingegen ist entspannend und beruhigend für Körper und Gehirn.
Beim Kauf von Cannabisöl sollte man die Wirkstoffe im Öl beachten, ein normales Cannabisöl enthält CBD und andere Cannabinoide oder reines CBD.
Das darf man auf keinen Fall mit THC verwechseln, denn THC ist in Dänemark, sowie Deutschland illegal, da es euphorische Nebenwirkungen hat.
Man sollte aber wissen, dass es momentan noch kein 100%iges CBD Öl gibt, bei den CBD Ölen die es gibt, ist der THC Anteil aber so gering, dass es keine Nebenwirkungen gibt, dadurch ist es auch gesetzlich kein Problem.
In Dänemark ist CBD Öl sehr beliebt, und viele nutzen es als Ergänzung zur normalen Medizin, da das CBD Öl eine zusätzliche Wirkung auf die normalen Medikamente hat. Die dänische Regierung hat vorläufig für die nächsten vier Jahre Ärzten sogar erlaubt, Medikamente mit einem hohen Anteil an THC zu verschreiben.

Was ist CBD Öl im Vergleich zu Cannabisöl?

CBD Öl ist eine Art von Cannabisöl, das größtenteils aus dem Cannabinoid CBD besteht, und im Gegensatz zu THC nicht “high” macht bzw. einen euphorischen Effekt hat. Das Interesse am CBD Öl steigt immer weiter, auch in den Medien, wegen seiner gesundheitsfördernden und entzündungshemmenden Wirkung.

Was ist der Unterschied zwischen THC-Öl und CBD Öl?

Nur diese Woche:

In Kooperation mit Nordic Oil®, der führenden CBD-Marke Europas, können wir Neukunden 10% Rabatt anbieten. Gutscheincode: 10PCTNEU

Gehe Zur Nordic Oil

Diese beiden Öle sollte man nicht miteinander verwechseln, da jedes seine eigene Wirkung, sowie individuelle Nebenwirkungen hat. Cannabisöl mit einem hohen THC-Gehalt macht “high” und hat eine euphorisierende Wirkung, wodurch es in vielen Ländern, wie zum Beispiel in Dänemark und Deutschland, illegal ist. Das reine CBD hat keine euphorisierende Wirkung und ist deswegen in ein paar Ländern legal.

CBD Öl Dosierung

Zur Dosierung können wir aus behördlichen Gründen keine Empfehlung geben oder genaue Angaben machen.Wir empfehlen mit einer geringen Menge anzufangen, und die Menge nach und nach zu erhöhen, bis die gewünschte Wirkung einsetzt. Es besteht unabhängig von der Dosierung keine Gefahr “high” zu werden.

Der Effekt von CBD Öl

Um den richtigen gewünschten Effekt zu erzielen ist die richtige Dosierung sehr wichtig.
Denn das CBD Öl hat sich laut internationalen Berichten positiv auf die Anwender ausgewirkt. Es steigerte bei den Anwendern das Energieniveau im täglichen Leben, und es lässt die Erholungsphasen spürbar entspannender sein.

CBD Öl bei Depressionen und Problemen mit Ängsten

Bei Problemen mit Ängsten und Depressionen können zwei verschiedene Cannabisöle angewendet werden, als Ergänzung zu den anderen Medikamenten. Das eine enthält hauptsächlich CBD und eine geringe Menge von THC, und zwar unter 0,2 mg pro Gramm.
Die zweite Variante enthält CBD und einen ähnlichen Anteil an THC, durch den erhöhten Anteil an THC und dessen euphorisierende Wirkung ist dieses Medikament rezeptpflichtig.

Negative Nebenwirkung von THC – Paranoia und Angst

Manche Menschen können CBD Öl mit einer höheren Menge als 0,2 mg pro Gramm THC leider nicht für medizinische Zwecke nutzen, da das THC ihren mentalen Zustand so beeinflusst, dass sie Angst bekommen und paranoid werden.
Reines CBD Öl ist eine Lösung für diese Menschen, da es nicht psychoaktiv ist, es hat schon bei manchen Menschen positive Stimmung ausgelöst, sowie ihr Energieniveau im Alltag gesteigert.
CBD Öl ist laut EU-Richtlinien ein legales Nahrungsergänzungsmittel, solange der THC-Gehalt unter 0,2 mg pro Gramm bleibt.

CBD Öl als Schmerzmittel

Eine einmalige Verletzung kann chronische Schmerzen zur Folge haben, die den Körper dauerhaft schwächen. Außerdem werden chronische Schmerzen oft von Appetitlosigkeit, Müdigkeit und Schlafstörungen begleitet.
CBD Öl kann, als Alternative zu normalen Schmerzmitteln, als Schmerz- und Schlafmittel gleichzeitig fungieren. Denn es hat sich als schmerzlindernd und entzündungshemmend erwiesen, was wiederum die Muskeln entspannt.
Menschen, die unter Nervenschmerzen leiden, konnten durch die Nutzung von CBD Öl ihre Schmerzen lindern und ihren Schlaf verlängern.

Schmerzlindernder Effekt

Menschen, die unter Arthritis leiden, konnten schon oft die positive Wirkung von CBD Öl erfahren, bei Gichtschmerzen wirkt es wie ein Analgetikum. Es hat eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung bei vielen Personen gezeigt.

CBD Öl gegen Fibromyalgie

CBD Öl hat sich positiv auf Fibromyalgiepatienten ausgewirkt. Wobei natürlich, wie bei jedem anderen Medikament, es auch Menschen gibt, bei denen es keine negativen aber auch keine positiven Auswirkungen hat.
CBD Öl hat auch auf die folgenden Krankheiten durchaus positive Auswirkungen:

Akne
Angst
Alzheimer
Diabetes
Verdauungsprobleme
Arthritis
Schwellungen
Hemmung des Knochenwachstums
Chronische Darmentzündung
Übelkeit
Migräne
Meningitis
Erbrechen
OCD
Psoriasis
PTSD
Reduziert das Risiko von Blutgerinnseln
Schizophrenie
Sklerose
Geschwächtes Immunsystem

Nebenwirkungen von CBD Öl

CBD Öl hat wenige Nebenwirkungen, die man in den ersten Tagen der Einnahme bemerken kann, diese bleiben meist nur solange, bis der Körper sich an das CBD gewöhnt hat, dann kommen die positiven Effekte zum Vorschein.

Die wenigen Nebenwirkungen sind:

Ein Trockener Mund

In der Anfangsphase der Einnahme des CBD Öls wird es, unabhängig davon, ob man durstig ist, dazu kommen, dass man einen trockenen Mund hat. Diese Nebenwirkung bleibt aber auch nur solange, bis der Körper sich an das CBD Öl gewöhnt hat.

Dünner Bauch

Das im CBD Öl enthaltene Chlorophyll hat zur Folge, dass der Bauch dünner wird, da der Darmtrakt vom Chlorophyll sozusagen gereinigt wird.

Schwindel / Kopfschmerzen

Der Körper muss sich zuerst an das CBD Öl gewöhnen, solange das nicht abgeschlossen ist, ist es möglich, dass einem schwindlig wird oder man leichte Kopfschmerzen hat.
Das CBD Öl kann in den Erholungsphasen des Tages dazu führen, dass das Konzentrationsniveau sinkt und es sich etwas auf das Gedächtnis auswirkt. Deswegen ist es zu empfehlen, das CBD Öl in einem Zeitraum zu testen, in dem keine 100%ige Konzentration nötig ist.
Außerdem sollte man sich immer über die Quelle und den Hersteller des Öls informieren, um sicher zu gehen, dass die Qualität gut ist.
Jetzt haben wir die Vor- und Nachteile von CBD Öl aufgeführt, und wir konnten feststellen, dass die stärksten Nebenwirkungen in der Gewöhnungsphase auftreten. Es gibt noch keine dokumentierten, langfristigen Nebenwirkungen. CBD Öl hat also durchaus einen positiven Gesamteffekt und scheint ein gute Ergänzung zu anderen regelmäßig eingenommenen Medikamenten sein.

Bist du auf der Suche nach Erfahrungsberichten und kostenloser Beratung?

Artikel
Kann Cannabisöl gegen Ekzeme helfen?
Artikel
Cannabisöl für Hunde – Eignung und Anwendung
Artikel
CBD Öl als homöopathisches Medikament gegen Migräne
There are currently no comments.