yandex

Cannabisöl Anwendung | Einnahme des Cannabisöl

Cannabisöl hat viele positive Effekte auf den Körper, ohne dem Immunsystem zu schaden, oder Schäden zu hinterlassen. Daher wird es auch immer beliebter und öfter genutzt. In einigen Apotheken und darüber hinaus auch in vielen Online Portalen kann man das Öl kaufen.

Was ist Cannabisöl?

Cannabisöl (auch Hanföl) ist kein geschützter Begriff. Im wörtlichen Sinne umfasst Cannabisöl jegliches Öl, das aus der Pflanze Cannabis Sativa gewonnen wird. Im folgenden Artikel wird Cannabisöl mit CBD Öl gleichgesetzt. Dieses ist reich an Cannabidiol CBD und fällt in die Kategorie Cannabis als Medizin.

CBD Öl enthält wenig bis kaum von dem Cannabinoid THC. Cannabisöl mit hohem THC Gehalt findet ebenfalls Anwendung in der Medizin (z.B. bei Krebspatienten), kommt aber auch als auch als Freizeitdroge zum Einsatz.

Es wird deshalb auch THC Öl genannt und ist in Deutschland nicht frei erhältlich. Weitere Formen von Cannabisöl sind u a Hanfsamenöl. Dieses spezielle Hanföl wird aus den Samen der Hanfpflanze gewonnen und enthält weder CBD noch THC. Allerdings ist es gesund und eignet sich hervorragend zum Kochen.

Erklärung von Cannabisöl

  • Cannabisöl und Hanföl sind beschreiben alle Form von Ölen aus der Hanfpflanze .
  • CBD Öl wird aus den Blüten der weibliche Hanfpflanze (Cannabis Sativa) extrahiert. Es enthält je nach Mischverhältnis mit dem Trägeröl (z.B. Hanfsamenöl, MCT Öl oder Olivenöl) zwischen 3% und 20% CBD und weniger als 0,2% THC.
  • THC Öl ist jegliches Cannabisöl, dass die gesetzliche Grenze von 0,2% überschreitet und enthält in starken Formen wie etwa beim Rick Simpson Oil (RSO) bis über 50% des psychoaktiven Tetrahydrocannabinol.
  • Hanfsamenöl gibt es in vielen Supermärkten zu kaufen und enthält weder THC noch CBD.

Was ist CBD?

CBD (der primäre Inhaltsstoff des Cannabisöls) steht für Cannabidiol. Dabei handelt es sich um eine in Struktur und Aufbau einzigartige Verbindung innerhalb der insgesamt 104 Cannabinoide, die sich von Natur aus in Hanf und Cannabis Sativa befindet. CBD macht nach THC den höchsten Cannabinoidanteil in der Pflanze aus. Wer also Marihuana raucht, konsumiert auch automatisch CBD.

Bis vor wenigen Jahren war Cannabisöl und CBD noch nicht so bekannt. Erst als es in Studien gelang, den medizinischen Wert zunehmend nachzuweisen, rückte Cannabidiol ins Interesse einer breiteren Öffentlichkeit. Allen voran stieg das Interesse in Kreisen von Medizinern, Pflegekräften, Pharmazeuten und ihren Patienten.

Im US Cannabis Patent ist die medizinische Wirkung der Cannabinoide als Neuroprotektant und Antioxidant festgelegt. Cannabisöl aus rein biologisch angebautem Hanf wird bei vertrauenswürdigen Herstellern und Vertreibern vor allen in den Niederlanden und Österreich hergestellt.

Aktuell sind mehrere Firmen damit beschäftigt, CBD und Cannabisöl als pharmazeutisches Mittel mit amtlicher Zulassung für die Behandlung von Epilepsie auf den Markt zu bringen. Generell ist man sich in Wissenschaftskreisen sicher, dass CBD ein Cannabinoid mit hohem medizinischen Potenzial ist, welches noch viele weitere Einsatzbereiche finden wird.

Die Inhaltsstoffe in Cannabisöl

Alle Säugetiere und somit auch der Mensch verfügen über ein Endocannabinoidsystem für körpereigene Endocannabinoide. Pflanzliche Cannabinoide sind Stoffe, die sich an Cannabinoid-Rezeptoren im Körper binden können. Die bekanntesten Typen sind CB1 und CB2.

Dabei sollte man wissen, dass es Cannabinoid-Rezeptoren Einfluss auf verschiedene Teile des menschlichen Körpers haben und es folglich um unterschiedliche physiologische Prozesse handelt. Zu diesen Prozessen gehören nicht nur Appetit und das Empfinden von Schmerzen, sondern auch Stimmungsschwankungen und Stress.

Wie wirkt Cannabisöl?

Der Wirkstoff im Cannabisöl ist CBD. CBD macht nicht high, unabhängig von der konsumierten Menge. Er hat also im Gegensatz zu THC keine psychoaktive Wirkung von Cannabisöl. Das erklärt, warum sich Konsumenten von einem reinen CBD-Ergänzungsmittel nicht berauscht fühlen.

Wenn Sie allerdings Cannabis Blüten mit einem hohen CBD-Wert geraucht haben, kann es durchaus aufgrund des THC-Gehalts zu einem solchen Zustand kommen.

Welche Nebenwirkungen sind zu beachten?

Die Nebenwirkungen von Cannabisöl in Form von CBD Öl sind sehr gering. Die Hälfte der Probanden in Studien klagte über Benommenheit und Müdigkeit bei zu hohen Dosierungen. Zunehmender oder verringerter Appetit sowie Gewichtsveränderungen und Durchfall wurden ebenfalls von einem Teil der Probanden als Nebenwirkungen erwähnt.

Cannabisöl Anwendung /Einnahme des Cannabisöl

Das Cannabisöl ist zur oralen Einnahme bestimmt. Es wird empfohlen, den Körper langsam an das Öl zu gewöhnen. Welche Dosierung angemessen ist, kann pauschal nicht gesagt werden. Die individuellen Reaktionen auf das Öl sind dafür zu unterschiedlich.

Für den Anfang sollten jedoch 1 bis 2 Tropfen zweimal täglich ausreichen. Später kann die Dosis dem eigenen Bedarf angepasst werden. Ungewünschte Nebenwirkungen sind bei dieser vorsichtigen Einnahme nicht zu erwarten. Am effektivsten ist die Wirkung, wenn CBD Öl unter die Zunge getröpfelt wird. Die Mundschleimhaut kann Cannabidiol CBD besser aufnehmen, als dies die Magenschleimhaut schafft.

Wenn der Geschmack unangenehm ist, kann es aber auch auf etwas Brot eingenommen werden. Das Cannabis Öl sollte bei der Einnahme am besten Zimmertemperatur haben. Wenn das Öl im Kühlschrank aufbewahrt wird, damit sich das Produkt länger hält, ist dies aber völlig in Ordnung.

Dies kann morgens oder abends vor dem Schlafengehen geschehen. Dann sollte je nach Symptomen, Stärke der Beschwerden und nach eigenem Körpergefühl die Dosis erhöht werden. Beispielsweise bei Krebskranken kann die Dosis jeden Tag schneller erhöht werden, bis die gewünschte Wirkung erreicht ist.

Frauen, die sich in einer Schwangerschaft befinden, sollten jedoch auf keinen Fall das Cannabisöl einnehmen, da die Einnahme der Entwicklung des Kindes schaden kann.

Wie lange ist Cannabis Öl haltbar?

Kühl und dunkel gelagert, am besten im Kühlschrank, ist CBD Öl ungeöffnet ca. ein Jahr haltbar. Allerdings muss beachtet werden, dass durch die Kälte die Viskosität verringert wird.

Eine geöffnete Flasche mit CBD Öl sollte in den nächsten 2 bis höchstens 6 Monaten aufgebraucht werden um noch die optimale Wirkung zu behalten.

CBD und Cannabisöl für die medizinische Anwendung

Auch wenn die Anerkennung als Medikament nach wie vor nicht überall angekommen ist, weil sich viele Forschungen und Studien noch im präklinischen Stadium befinden, wird CBD von Wissenschaftlern als positiv bewertet.

Der Nutzen des Cannabidiol ist offensichtlich und damit nachweisbar. Bei “Cannabidivarin (CBDV, GWP42006)“, das bereits in Phase zwei erforscht wird, wurde die Anwendung als Epileptikum für Patienten bereits bestätigt. 

Auch bei der Behandlung von Patienten mit epileptischen Anfällen im Zusammenhang mit dem Angelman-Syndrom, Angst- und Schlafstörungen sowie Psychosen und Depressionen überzeugt CBD in seiner Wirkung. Das Gleiche gilt bezüglich der Behandlung von entzündlichen und neurodegenerativen Erkrankungen.

Auch bei Krebsbehandlungen wird Cannabis Öl unterstützend verwendet. CBD wird alleine oder in Verbindung mit THC intensiv bei einem Gliom (Hirntumor, Orphan-Status) sowie bei Patienten mit Brustkrebs und Lungenmetastasen erprobt. Die entkrampfende Wirkung, zum Beispiel bei Spastiken im Zusammenhang mit MS, ist nachgewiesen. 

Dies führt zu der Annahme, dass auch bei Parkinson mit positiven Auswirkungen zu rechnen ist. Die antipsychotische Wirkung wird momentan mit Patienten, die an Schizophrenie leiden, getestet. Bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen, Asthma, Arthritis und anderen Autoimmunerkrankungen kann die von Natur aus vorhandene entzündungshemmende Wirkung zu einer Verbesserung der Symptomatiken bei einigen Patienten führen.

In Bezug auf Colitis ulcerosa wird bereits in Stadium zwei geforscht. Von Bedeutung sind auch die neuroprotektiven und antibakteriellen Eigenschaften. Auch wird die Anhäufung von Prionproteinen, wie man sie vom Rinderwahnsinn (BSE) kennt, erfolgreich gehemmt. Der Vermutung, dass CBD eine Reduktion des Diabetesrisikos bei Menschen bewirken kann, wird weiter nachgegangen.

Was fasst die aktuelle Studienlage zusammen?

Laut diesem Artikel gibt TK an, dass Cannabis als Medizin laut Studien eine mögliche Indikation für eine Therapie der folgenden Krankheiten und Anwendungsbereiche hat:

  • Reduzierung von Anfällen bei Epilepsie
  • Multiple Sklerose
  • Chronische Schmerzen
  • Erbrechen und Übelkeit nach einer Chemotherapie

dementsprechend gibt es mögliche Indikationen für

  • Tourette-Syndrom
  • Schlafstörung
  • ADHS
  • Angststörung

Bis jetzt sieht es nicht so aus, als ob Cannabis mit THC für folgende Indikationen wirksam ist

  • Psychosen
  • Depression
  • Demenz
  • Darmerkrankungen
  • Glaukom

Der vollständige Artikel kann auf Die Techniker gelesen werden

Cannabisöl Anwendung in der Heilmedizin

Es gibt verschiedene Anwendungen des Cannabisöl. Das Cannabisöl gilt als nicht psychogenes Cannabinoid, also nicht psychisch beeinflussendes Mittel. Es wird zur Linderung vieler verschiedener Krankheitsbilder eingesetzt.

Ein sehr großes und wichtiges Behandlungsfeld von Cannabisöl ist die Epilepsie. Das Öl hat eine beruhigende Wirkung bei Beklemmungserscheinungen und hilft auch besonders bei Menschen, die unter einer posttraumatischen Störung leiden.

Anwendung von Cannabisöl gegen Schlaflosigkeit

Eine sehr nützliche Wirkung des Cannabisöl ist die eintretende Entspannung. Diese kann also für Patienten nützlich sein, die unter Schlaflosigkeit leiden.

Im Gegensatz zu den normalen Schlaftabletten, nach deren Anwendung man oft psychisch nicht mehr voll einsatzfähig ist, besteht beim Cannabisöl keine Gefahr, am nächsten Tag vollkommen neben sich zu stehen.

Es erleichtert einem lediglich das Einschlafen am Abend ganz ohne schlimme Nebenwirkungen. Außerdem hilft es auch gegen Migräne, die häufig bei Menschen abends vorkommt.

Cannabisöl Anwendung bei Krebs

Chronische Schmerzen können aus mehreren Gründen, wie beispielsweise nach Unfällen oder auch als Folge von schwerwiegenden Krankheiten wie HIV oder Krebs entstehen. Cannabis ist so wirkungsvoll, dass es teilweise sogar Opiate ersetzen kann (i.d.R. mit THC).

Es wirkt schmerzstillend und entzündungshemmend, hat jedoch keinen negativen Einfluss auf den Körper oder das Nervensystem. Außerdem kann es während einer Chemotherapie eingesetzt werden, da es den Wirkstoffen der Chemo nicht in den Weg kommt.

Ein weiterer faszinierender Punkt ist, dass Cannabisöl heutzutage sogar Tumore, die bei kleinen Kindern gefunden werden, beispielsweise ein Neuroblastom, zum Schrumpfen bringen kann.

Cannabisöl Anwendung gegen Nikotinsucht

In einer kleinen Studie wurden 12 Testern Placebos und 12 Leuten der Wirkstoff Cannabidiol (CBD) gegeben. Es ergab, dass bei allen 12 der Tester, denen der echte Wirkstoff gegeben wurde, die Lust auf eine Zigarette um durchschnittlich 40% sank. Jedoch sind hierzu noch keine Langzeitstudien vorhanden, um eine Langzeitwirkung festzustellen.

Anwendung von Cannabisöl bei der Behandlung von Multipler Sklerose

Multiple Sklerose (MS) ruft Nebenwirkungen wie spastische Lähmungen, Ermüdungserscheinungen, Inkontinenz oder Depressionen hervor. In einer Studie aus dem Jahr 2016 wurde festgestellt, dass Cannabis Öl entzündungshemmend und entkrampfend bei Patienten mit Multipler Sklerose wirkt, und somit einen großen Teil des therapeutischen Zweckes erfüllt.

Aber auch bei Asthma, Fettleibigkeit, Migräne oder Brechreiz hilft das Cannabisöl vielen Studien zur Folge und erfüllt wichtige therapeutische Zwecke.

Cannabisöl Anwendung beim Alzheimer Syndrom

Eine Studie aus dem “Journal of Neuroscience” hat ergeben, dass Cannabisöl eine positive Wirkung auf Menschen mit Alzheimer hat. Die in dem Öl enthaltenen Cannabinoide können den degenerativen Prozess nicht ganz zum Stillstand bringen und keine vollständige Heilung erzielen, jedoch kann eine Verlangsamung des schnellen Voranschreitens des Krankheitsprozesses erzielt werden.

Anwendung von Cannabisöl gegen Akne

Cannabisöl ist jedoch auch aus kosmetischer Sicht ein sehr guter Wirkstoff, zum Beispiel gegen Akne. Das Öl wirkt laut Studien entzündungshemmend auf die Haut, senkt den Fettgehalt und sorgt somit für eine wirksame Linderung extremer Akne.

Weitere Anwendungsgebiete für Cannabis mit THC oder nur mit Cannabidiol, oder für weitere Cannabinoide werden folgen.

Bist du auf der Suche nach Erfahrungsberichten und kostenloser Beratung?

Thomas Holland

Thomas Holland

Thomas ist ein Experte wenn es um das Verfassen von Texten über Cannabis geht. Genau wie Maddie hat er ein riesen Interesse an diesem Gebiet seit er ebenfalls etwas in diese Richtung studiert hat. Abgesehen davon widmet Thomas seine Freizeit gerne der geschichtlich rechtlichen Lage von CBD, was nicht nur seine Texte beeinflusst sondern auch Maddie.